Liebe Dornbacher/innen, was das Neue Jahr bringen wird? Niemand weiß es. Wie können wir geistlich umgehen mit der Ungewissheit in unserem Leben?

Der Jesuit Karl Rahner (1904-1984) hat einmal eine Hilfestellung formuliert. Die nachfolgenden Gedanken des großen Theologen sind mir persönlich zu treuen Lebensbegleitern geworden.

 Lass ruhig den Alltag Alltag sein,

er muss unversüßt und unidealisiert bestanden werden.

Dann nur ist er gerade das, was er für den Christen sein soll:

Der Raum des Glaubens,

die Schule der Nüchternheit,

die Einübung der Geduld,

die heilsame Entlarvung der großen Worte und der unechten Ideale,

die stille Gelegenheit, wahrhaft zu lieben und getreu zu sein,

die Bewährung der Sachlichkeit,

die der Same der letzten Weisheit ist.

 

Was 2018 auch immer kommen mag: Jesus Christus, der Herr über die Zeit, wird mit uns sein. Darauf vertrauen wir.

Ihr Pfarrer Wolfgang Kimmel