Peter Planyavsky

Als einer der wichtigsten Schüler Anton Heillers und auch als sein Nachfolger als Professor für Orgel und Improvisation an der Wiener Musikhochschule / Musikuniversität sowie langjähriger Juror beim weltweit wichtigsten Improvisationswettbewerb in Haarlem (NL) ist Peter Planyavsky weit über die Grenzen Österreichs bekannt und berühmt.

Zwischen den großen Festen Pfingsten und Fronleichnam steht das heutige Konzert ganz im Zeichen von Anton Heillers "Fronleichnamsstücken" In Festo Corporis Christi. Kontrastiert mit Froberger (zu dessen 400. Geburtstag), Walther und Bach auf der barocken Seite, Reger und Frank Martin auf der romantischen und "moderneren". Ein spannender Vergleich zwischen den modernen Stilen der Zeitgenossen Martin und Heiller, die heutzutage viel zu selten - und wenn - dann noch viel seltener gemeinsam in einem Programm zu hören sind. Abgerundet wird das Konzert durch die Mitwirkung des 1. Flötisten des RSO Wien, Andreas Planyavsky.

Programm

Johann Jakob Froberger
(1616-1667)
Fantasia sopra Ut-re-mi-fa-sol-la
(400. Geburtstag am 19. Mai)
Anton Heiller
(1923-1979)
Kleine Partita über das dänische Lied „Den klare sol gar ned“
(mit einem Anhang für Flöte solo)
Johann Gottfried Walther
(1684-1748)
Nun bitten wir den heiligen Geist
(2 Verse)
Max Reger
(1873-1916)
Benedictus
(100. Todestag am 11. Mai)
Frank Martin
(1890-1974)
Sonata da chiesa(1938 /1941)
Johann Sebastian Bach
(1685-1750)
Komm, Gott Schöpfer, heiliger Geist BWV 667
Triosonate Nr. 1, Es-Dur: Allegro - Adagio - Allegro
Anton Heiller
(1923-1979)
In Festo Corporis Christi (1956) (Vier Stücke zum Fronleichnamsfest)
Ante Introitum (Cibavit eos)
Post Offertorium (Sacerdotes)
Post Communionem (Quotiescumque)
Post Benedictionem (Lauda Sion)

Andreas Planyavsky, Flöte
Peter Planyavsky, Heiller-Orgel Dornbach