Röm.-kath. Pfarramt St. Peter und Paul

Urkundlich erwähnt ist, dass 1139 in Dornbach eine Kapelle von Bischof Reginbert von Passau geweiht wurde. Mit der Einweihung der Kapelle wurden dem Stift auch die Zehentrechte und das Recht, Gottesdienste abzuhalten, übertragen. Das volle Pfarrrecht erhielt Dornbach erst 1251 und war ab 1262 bis 1. Jänner 1995 der Abtei St. Peter inkorporiert.

Im Pfarrgebiet befindet sich die Pfarrkirche am Rupertusplatz, die Schafbergkirche, die Annakapelle und die Waldandacht in Neuwaldegg.

So können Sie uns erreichen:

Adresse: Rupertusplatz 3, 1170 Wien Pfarrnummer 9153

Telefon und email: 0043 1 486 25 96 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kanzleistunden: Montag und Dienstag: 10:00 - 12:00 Mittwoch und Donnerstag: 10:00 - 12:00 und 14:00 - 18:30

Die Pfarrkanzlei ist vom 13. bis inkl. 17. April (Osterfeiertage) geschlossen!

Pfarrer: Dr. Wolfgang Kimmel

Pastoralassistentin: Sr. Edel Lacandalo (karenziert)

Pfarrsekretärin: Karen Garber

Mesner: Benny Joseph

Kirchenmusiker: Karl J. Vsedni

Webmaster 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontoverbindung 

 

Konto Pfarre Dornbach: AT67 2011 1000 0470 1518

Kontoverbindung Pfarrcaritas:

AT88 2011 1280 3669 0400 lautend auf r.k. Pfarre Dornbach

 

Matriken online abrufbar

Mit Ende des Jahres 2015 wurde die Digitalisierung aller Matrikenbücher der Pfarren der Erzdiözese Wien vom Beginn der jeweiligen Matrikenführung an bis einschließlich 1938 (Ende der "Altmatriken") abgeschlossen.

Die digitalisierten Matrikenbücher können nun nach Maßgabe der Bestimmungen des Personenstandsgesetzes (insbesondere Sperrfristen) online unter folgender Adresse kostenlos und jederzeit eingesehen werden: http://www.matricula-online.eu/.

Das geltende Personenstandsgesetz kann unter folgender Adresse eingesehen werden: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20008228

Mit der Digitalisierung ist nun eine Einsicht in die Originalmatrikenbücher nicht mehr nötig. Daher werden die Originalmatrikenbücher in den Pfarren auch nicht mehr zur Benutzung an Parteien vorgelegt. Dies bedeutet eine Schonung der oft Jahrhunderte alten Originalbücher, deren Erhaltung und Aufbewahrung auf Dauer durch das Personenstandsgesetz ausdrücklich vorgeschrieben ist.

Von 1916 bis 1938 und in allen Fällen, in denen Matrikendaten aus Altmatriken aus sonstigen rechtlichen und wissenschaftlichen Gründen benötigt werden: Diözesanarchiv Wien 1, Wollzeile 2, Tel.: +43(0)1 515 52 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!