Dornbach meets Burundi - Die Partnerschaft mit der Pfarre Busoro in Burundi geht in die nächste Phase: „Nachhaltigkeit für Familien“

 „Uns als Priestern in Burundi fällt es nach wie vor schwer, die beiden Aufgaben zusammen zu halten und zu erfüllen: Gleichzeitig das Wort Gottes, die frohe Botschaft zu verkünden und dem Menschen beizustehen, der in einer extrem materiellen und entwürdigenden Armut lebt.“ P. Sylvère Buzingo, 1. März 2015

 Durch das Mitleben von P.Sylvère Buzingo aus Busoro, Burundi in unserer Pfarre ist eine Initiative für die Menschen in seiner Heimatpfarre entstanden:

 Dornbach meets Burundi

Die Partnerschaftsaktion 2018 trägt den Titel «Bildung trägt Frucht – vom eigenen Feld leben lernen».

Wir wollen die Menschen in Busoro vor allem in zwei Bereichen unterstützen: weiterhin bei der Krankenversicherung und – was neu ist – bei einer landwirtschaftliche Ausbildung.

·         Die Krankenversicherung für die 300 ärmsten Familien in Busoro war 2017 das Neue. Pfarrer Melchior schreibt in seinem Zwischenbericht im Sommer: « Dank dieses Ansatzes der Krankenversicherung konnten 1.800 Menschen jeden Alters zu erschwinglichen Kosten behandelt werden. Danke tausendmal für diese geglückte Initiative!». Diese Krankenversicherung, die für eine Familie je nach Größe maximal 15 Euro kostet und immer für 1 Jahr gilt, wollen wir weiterführen.

·         2018 ist etwas anderes Neu: eine 6monatige landwirtschaftliche Ausbildung von 150 jungen Erwachsenen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden an 3 Tagen in der Woche in Busoro unterrichtet und können ihr Wissen gleich praktisch umsetzen. Idee ist es, dass sich die Menschen von dem was sie besitzen, ihrem eigenen kleinen Feld, nicht nur besser ernähren können, sondern dass sie auch Produkte verkaufen und somit ein wenig Geld verdienen können.

Pf. Melchior hat berichtet, dass bereits einige Familien die Krankenversicherung aus eigener Initiative abschließen konnten und manche erzählen, dass sie nun vor allem auf ein Dach sparen. In den Anfängen haben uns die Verantwortlichen gebeten, dass wir Häuser renovieren und Instandsetzen. Durch die einkommensgenerierenden Ansätzen können einige Familien ihre Wünsche und Ideen bereits selbst realisieren.

Das Projekt wurde für ein Jahr entworfen und umfasst einen Finanzrahmen von 15.000 Euro. Für eine Umsetzung nach internationalen Standards und um eine Spendenabsetzbarkeit zu gewährleisten, haben wir Missio – Päpstliche Missionswerke in Österreich als Partner gewonnen.

Projekt 20140134 Hilfe für benachteiligte Familien und Kinder

Missio - Päpstliche Missionswerke

IBAN: AT96 6000 0000 0701 5500

Mit 2017 gibt es eine neue Regelung für die Spendenabsetzbarkeit. Damit Ihre Spende steuerlich absetzbar ist, bei Überweisung bitte in den Verwendungszweck eingeben:

Geburtsdatum (TTMMJJJJ), vollständiger Vor- und Nachname (lt. Meldezettel), Projekt: 20140134

 

Wir danken für Ihre bisherige großzügige Unterstützung!

  „Ihre Zuneigung zu mir als Pfarrgemeinde und Ihren fröhlichen Einsatz für meine Heimat spüre ich und das macht mich zutiefst froh. Die bereits entstandene Partnerschaft gibt uns beiderseitig das Gefühl, dass wir nahe sind, verbindet uns durch das Gebet und schafft uns Freude und Hoffnung. Und das ist das größte Geschenk, das wir gegenseitig machen können.“ P. Sylvère Buzingo, 1. März 2015