Ein zufälliges Treffen beim Spaziergang. Eine liebe Dame erzählt:

 

„Die in den letzten Begegnungen (Anmerkung: unser Pfarrblatt) angekündigten Spitalsbesuche waren für mich Anlass nachzudenken, wen ich besuchen könnte. Eine 88jährige Nachbarin ist mir eingefallen, die ich jetzt wöchentlich besuche, zu unser beider Freude!

Viele ältere Menschen aus meiner Umgebung können nicht mehr zur Messe kommen. Dadurch verlieren sie nicht nur ihre Möglichkeit zu spiritueller Vertiefung, sondern auch die sozialen Kontakte mit der Gemeinde.“

Diese Bemerkung hat uns nachdenklich gemacht. Gerade in den schwierigen Zeiten des Lebens, in Alter, Behinderung, Krankheit und Einsamkeit möchte eine christliche Gemeinde Unterstützung sein!

Pfarrer Dr. Kimmel hat das „Netzwerk Pfarrbesuche“ ins Leben gerufen, das von Sr. Thelma von den Kreuzwiesenschwestern geleitet wird: um Menschen, die zur Zeit nicht am Pfarrleben teilnehmen können, zu besuchen, zum Plaudern oder Aussprechen, zum gemeinsam lesen und beten - und auch zur Spendung der Sakramente durch die Priester.

Wenn Sie selbst oder jemand, den Sie kennen, besucht werden oder zuhause die Sakramente empfangen möchte, rufen Sie doch einfach in der Pfarrkanzlei  (Tel Nr: 01 486 2596) an.

Und auch, wenn Sie selbst gerne im „Netzwerk Pfarrbesuche“ mitmachen möchten!