Vorsätze zum Jahresbeginn 2019 nach Christi Geburt

Ein erster Vorsatz: Achtsam sein für die Schöpfung um mich.

Ein zweiter Vorsatz: Die Dankbarkeit üben.

Ein dritter Vorsatz: Schauen und staunen lernen.

So werden wir Gott finden, der uns liebt.

Eine tiefe mystische Gotteserfahrung machte der hl. Johannes vom Kreuz 1578 in neunmonatiger Einzelhaft. Seine Geistlichen Gesänge, im Gefängnis entstanden, geben Zeugnis davon – hier im Auszug (Strophen 3-5):

Nach meiner Liebe suchend,

werd über Berge ich und Auen laufen,

und keine Blumen pflücken,

noch wilde Tiere fürchten,

und Festungen und Grenzen überschreiten.

 

Ihr Dickichte und Wälder,

gepflanzt von des Geliebten Hand!

O Wiese, überreich an Grünem,

geschmückt mit bunten Bluemn!

Sagt mir, ob er durch euch ist hingegangen?

 

Verströmend tausend Liebreiz,

zog eilends er durch diese Haine,

und sie mit Blicken streifend,

hat nur mit seinem Anschaun er

mit Schönheit sie bekleidet hier gelassen.

 

Ihr Pfarrer Wolfgang Kimmel